Menü mit Informationen über die Fraktion:
Sie befinden sich hier:  Meldung Ansicht

Menü mit den Themen:

Newsletter

Immer gut informiert!

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren:

Vorname:

Name:

E-Mail-Adresse:

HTML E-Mail?


Inhalte:

Art: Pressemitteilung

Thema: Kinder, Jugend, Bildung

Schulsozialarbeit - GRÜNE wollen Finanzierung zumindest bis Mitte 2019 sichern

Die GRÜNEN wollen die 81 Stellen der Schulsozialarbeit im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets zumindest bis Mitte 2019 gesichert sehen. Möglich ist dies unter anderem durch zusätzliche Gelder der rot-GRÜNEN Landesregierung. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion für den Schulausschuss in der kommenden Woche gestellt.

Claudia Plieth, Grünes Mitglied im Schulausschuss: „Schulsozialarbeit ist inzwischen an vielen Schulen unverzichtbar geworden. Denn sie ermöglicht Chancengleichheit gerade für die Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen schwierige Vorrausetzungen für eine erfolgreiche Bildungslaufbahn mitbringen. Deshalb ist es gut, dass das Land nun über 2017 hinaus auch für 2018 Gelder für die Schulsozialarbeit zur Verfügung stellen will. Durch diesen Landeszuschuss und eine städtische Kofinanzierung können bei uns in Dortmund die betroffenen Stellen der Schulsozialarbeiter*innen für das gesamte Jahr 2018 gesichert werden.“ Momentan sind die Stellen nur bis Mitte 2018 finanziert. In der ersten Jahreshälfte 2018 sollte die Finanzierung dabei mit 2,6 Millionen Euro alleine durch die Stadt erfolgen. Das ist nun nicht mehr notwendig. Durch die Ankündigung des Landes kann ein Teil der eingeplanten städtischen Gelder stattdessen zur Kofinanzierung des neuen Landeszuschusses eingesetzt werden. Dafür werden dann nur 1,8 Millionen für das ganze Jahr benötigt.

Claudia Plieth: „Die verbleibenden 800.000 Euro wollen wir in das Jahr 2019 übertragen und zur Fortsetzung der Schulsozialarbeit nutzen, sofern es bis dahin keine weitergehende Finanzierung anderer Ebenen gibt. Denn grundsätzlich sehen wir den Bund in der Verantwortung für Leistungen der Bildungs- und Teilhabeberatung. Der Schulausschuss soll deshalb zusätzlich erneut die Bundesregierung auffordern, die ausreichende und dauerhafte Finanzierung der Schulsozialarbeit sicherzustellen.“

Artikel vom: 19.01.2017


Menü mit den Spezialthemen:

Aktuell in Dortmund

Flucht
Rechts gegen Rechts
Ost-West-Tangente
Nordstadt