Sicherung der sozialen Infrastruktur – Rat beschließt Stabilisierungsfonds

Execution time: 0.0009 seconds

Execution time: 0.0035 seconds

Execution time: 0.0006 seconds

Execution time: 0.0001 seconds

Die freien Träger der Jugendhilfe und die Dortmunder Wohlfahrtsverbände sind wesentliche Akteure, um Menschen ein selbstbestimmtes Leben und Teilhabe in Dortmund zu ermöglichen. Sie schaffen damit auch Rahmenbedingungen für den sozialen Frieden in unserer Stadtgesellschaft. Seit vielen Monaten befinden sich die Träger und die Verbände in einer schwierigen finanziellen Lage. Aufgrund der gestiegenen Kosten durch die Inflation und die Übernahme der Ergebnisse der Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst reichen die finanziellen Mittel nicht aus, um die soziale Arbeit wie gewohnt fortführen zu können. Bereits im September gab es deshalb auf GRÜNE Initiative einen gemeinsamen Antrag mit den Fraktionen von SPD, CDU, Linke+ und Die Partei, um die bestehenden Vereinbarungen mit den Trägern finanziell aufzustocken. Der Rat hat dafür nun für 2023 und die kommenden beiden Jahre insgesamt 3.5 Millionen Euro bereitgestellt 

Zusätzlich wurde die Einrichtung eines Stabilisierungsfonds für die soziale Infrastruktur beschlossen, um in dieser schwierigen Situation gezielt weitere Bereiche zu stärken. Das betrifft insbesondere auch die Offene Ganztagsschule (OGS) und ihre Träger. Mit dem Fonds werden weitere 4 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um die Angebotspalette der Wohlfahrtsverbände und der freien Träger in der Jugendhilfe zu Ende 2023 und zu Beginn 2024 abzusichern. Die GRÜNE Fraktion hat beiden Maßnahmen zugestimmt. 

Zugehörige Dokumente:

Execution time: 0.0005 seconds

Execution time: 0.0004 seconds

Execution time: 0.0004 seconds

Execution time: 0.0004 seconds

Diese Seite teilen:

Execution time: 0.0002 seconds

Zugehörige Beiträge: