Wirtschaftsflächenstrategie 

Execution time: 0.0012 seconds

Execution time: 0.0036 seconds

Execution time: 0.0007 seconds

Execution time: 0.0002 seconds

Die Entscheidung zur Wirtschaftsflächenstrategie der Stadt Dortmund ist auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben. Brechten kann also weiterhin nicht zur Ruhe kommen. Dort könnte bald ein 83 Hektar großes Industrie- und Gewerbegebiet entstehen, wenn es nach dem Willen von Dortmunds Wirtschaftsförderung geht. Die Brechtener Niederung ist für viele Menschen vor Ort von großer Bedeutung. Es ist eine der letzten erhaltenen Feldflächen in Brechten. Aber es ist nicht nur das. Das Landschaftsschutzgebiet ist auch ein Zuhause für viele Tiere und Existenzgrundlage von Landwirt*innen und Reiterhöfen. Diesen Freiraum zu einem Gewerbegebiet zu entwickeln, ist ein grüner Tabubruch.   

Der Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) war unterdessen in Brechten, traf dort auf eine aufgebrachte Nachbarschaft und wurde ausgebuht. Mittlerweile haben mehr als 7.500 Menschen eine Petition gegen das von Wirtschaftsförderung und Oberbürgermeister Westphal geplanten Industriegebiet unterschrieben.  

Wir GRÜNE sehen derzeit keine Notwendigkeit, über die Entwicklung eines 115 Fußballfelder großen Gewerbe- und Industriegebietes mitten im Landschaftsschutzgebiet zu beraten. CDU und SPD haben hingegen Beratungsbedarf angemeldet, sodass eine Entscheidung erst nach den Sommerferien ansteht.  

Zugehörige Dokumente:

Execution time: 0.0005 seconds

Execution time: 0.0004 seconds

Execution time: 0.0004 seconds

Execution time: 0.0004 seconds

Diese Seite teilen:

Execution time: 0.0002 seconds

Zugehörige Beiträge: